Mittwoch, 19. März 2014

mein Gütekontrolleur

Bei den ersten Test meiner neuen Näh- und Stickprojekte bin ich meist allein im Atelier. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich näh-stick-technische Niederlagen, Fehlkonstruktionen im Schnittbau, falsche Stoffzusammenstellungen etc. lieber mit mir alleine austrage, statt dass mich bei meinen kleinen wutAusbrüchen die mitleidigen Blicke der anderen treffen. Ich bin ja auch nicht perfekt und nicht alles klappt auf Anhieb. Aber so ganz allein bin ich dann doch nicht. Unser Kater Eddie lässt es sich nicht entgehen, in Stoffresten und Wolle zu schwelgen oder auf dem Bügelbrett zu entspannen. Gerne wird auch ein aktueller Papierschnitt als Schlafunterlage genutzt oder am heißen Bügeleisen ein Temperaturtest durchgeführt. Hauptsache er ist immer in meiner Nähe. Und da wird dann auch schon mal ganz argwöhnisch das neue Täschchen im Stickrahmen beäugt. 
Nach meinem letzten Stoffmarkt-Desaster wage ich es heute, einen (für mich neuen) Stoff-Laden in Potsdam live zu testen. Mal schauen, was mich erwartet. Ich brauch nämlich ganz dringend zwei bestimmte Webbänder. Deswegen versuch ich es nochmal, einen analogen Einkauf zu tätigen :) Ich werde berichten.

Liebe Grüße
Heike

Sonntag, 16. März 2014

Der ultimative Wahnsinn

 Mein erstes holländisches Stoffmarkt-Erlebnis hatte ich 2007 in Potsdam. Damals war alles recht überschaubar und außer mir gab es vielleicht 20-30 andere Interessierte – davon ein Bruchteil in meinem Alter (was sich 2007 in den frischen Mitte-Dreißiger bewegte). Der Rest waren ältere Damen, die sich vorrangig an den Spitzen- und Gardinenstoff-Ständen aufhielten. In den Jahren danach zog es mich eigentlich nicht mehr so sehr dorthin. Erstens bezogen wir ja dann als Händler selber Stöffchen von den Herstellern und ich schwelgte fortan im 7. Stoffhimmel. Und zweitens fand ich die sonntäglichen Markt-Termine familientechnisch gesehen immer recht unpassend (ja gut – inzwischen mache ich auch schon mal sonntags die Buchhaltung – die Zeiten ändern sich halt ;). 
 Und heute nun war es dann mal wieder soweit. Keine Ahnung warum, aber ich schaute schon im Januar online nach, wann denn der Stoffmarkt wieder in Potsdam logiert. Im Februar standen dann die Termine fest und damit ich es nicht vergesse, gab es noch einen fetten Termin-Eintrag im Handy – ich werde ja schließlich auch nicht jünger. Nachdem die Nachtumsätze und Support-Anfragen heute früh abgearbeitet waren und ich den ersten Kaffee intus hatte, schwang ich mich um 10 Uhr bei Wind und Wetter (heute ist es echt bescheiden) frohgemut aufs Radel und war kurz vor halb elf am Lustgarten neben unserem neuen Stadtschloss. Ich wollte ganz clever sein und dachte mir, ich trudel schon mal ne halbe Stunde vorher ein. Schließlich beginnt der Verkauf erst ab 11 Uhr – überall hängen diese Hinweisschilder. Wahrscheinlich um nervige Anfragen von potenziellen Käufern im Vorfeld zu unterbinden. Naja, was mich erwartet hat, war ja eigentlich klar. Oft genug bin ich ja an anderen Stoff-Markt-Sonntagen mit dem Auto oder Fahrrad dran vorbeigefahren. Es war mega voll. Meine freudigen Erwartungen sanken auf den tiefsten Tiefpunkt. Trotzdem schloss ich mein Radel an – nach langer Suche fand ich ein Stück freies Geländer. Und dann ab ins Gedrängel. Zügig habe ich mich durch alle Gänge gedrückt – dank Fahrradkorb entging ich größeren Zusammenstößen. Überall sah und hörte man hektische Frauen, die sich schon einzelne Objekte ihrer Begierde gegriffen hatten und nur auf den Startschuss der Verkäufer warteten. Bis auf flatternde Stoffe am oberen Gestänge der einzelnen Stände war es mir nicht möglich, die Waren genauer anzuschauen. Zwischen Regenjacken, Wintermänteln und teilweise schon bunt genähten Frühlingsjäckchen konnte ich manchmal sogar einen Blick auf die Auslagen erhaschen. Da blitzte es dann oft in meinen Lieblingsfarben durch. Aber was soll´s. Ohne Ringrichter und fairen Spielregeln hätte ich es nie und nimmer heile bis an den Rand eines Marktstandes geschafft. Einzig an den Zubehörständen konnte ich zumindest einige Webbänder anschauen und auch schon mal anfassen. Doch was meine Finger da spürten, überzeugte mich überhaupt nicht. Total labbrig und die 1,90€ pro Meter sind wohl auch etwas übertrieben. Habe gerade mal bei Farbenmix die Preise verglichen und dort bekomme ich die gleichen Bänder in guter Qualität für 1,60€.
 Ich bin ja nun ein Ossikind und kenne den Mangel, den es oft in der DDR gab. Auch das viele Anstehen, wenn es in der Jugendmode mal Jeans zu kaufen gab oder im Plattenladen eine LP von Michale Jackson und Madonna. Da habe auch ich lange und gerne angestanden. Aber muss man das denn heute noch? Ich möchte niemanden zu nahe treten - insbesondere nicht denen, für die der Stoffmarkt ein Highlight ist, aber ich verstehe es irgendwie nicht. 
 Das Fazit für mich - ich bleibe bei meinen Onlinebestellungen. Auch wenn man dort die Stöffchen und Bänder nicht anfassen kann, so weiß ich aber, bei welchen Händlern ich mit Qualität rechnen kann. Außerdem ist es viel entspannter und anfassen konnte ich ja heute auch kaum etwas. Das Ende der Geschichte ist, dass hier zu Hause schon alle mit dem Frühstück durch sind, das Lieblingstöchterlein schon fleißig fürs Abi lernt, der Lieblingsmannmann schon im Atelier vorbildlich am Nähen ist und ich, nachdem ich meinen Magen allein füllen musste, mal schaue, was die Buchhaltung so macht. Ist heute eh kein Gartenwetter.

Liebe Grüße Heike, die heute ja einen halben Roman geschrieben hat 

PS. gekauft habe ich übrigens: NICHTS ;)

PPS. Bilder von heute



Freitag, 7. März 2014

Tilda - Täschchen

Heute gibt es mal ein kleines Hallo von meiner Seite. Der letzte Post liegt schon so richtig lange zurück. Und ob ich in Zukunft hier weiter fleißig schreibe, kann ich auch noch nicht sagen. Für heute nehme ich mir aber einfach mal die Zeit. Da ja hier einige Tilda-Fans mitlesen, möchte ich euch wenigstens unser neuestes Taschen-Modell vorstellen. Bis auf den RV ist alles aus Tilda-Stoffen gestickt. 
Alles wird komplett ITH (in the hoop) mit der Stickmaschine gestickt - der RV ebenso wie das Webband und die JoJos. 
Innen befinden sich zwei Fächer, so dass der zukünftige Inhalt getrennt aufbewahrt werden kann. 
Es gibt innen keine offenen Verbindungsnähte zu sehen - sondern nur den Futterstoff. 

Eine ausführliche Foto-Anleitung wird bei Kauf der Stickdatei natürlich wieder mitgeliefert.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein.

Es grüßt ganz lieb
Heike vom ginihouse3-Team

Link zur Stickdatei: FrühlingsTäschchen ITH

Dienstag, 19. November 2013

Advent im Pünktchenglück

Leider schaffe ich es momentan nicht, bei euch regelmäßig zu lesen und zu kommentieren - geschweige selber zu posten. Es kostet momentan einfach zu viel Zeit und auch Energie. Und gesundheitlich bin ich auch noch nicht wieder ganz fit. Deswegen läute ich mal hier eine BlogPause ein. Aktuelles, Schönes und manchmal auch Privates kann aber gerne auf unserer Facebook-Seite nachgelesen und -gesehen werden. Das klappt ganz einfach ohne Anmeldung. Nur wenn ihr uns dort ein paar liebe Worte hinterlassen wollt, muss man sich anmelden.

So ganz ohne Abschiedspost geht es dann aber doch nicht. Meine liebe Biene hat mal wieder für uns zur Probe gestickt. Gelandet ist das fertige Teil bei der Dana vom Pünktchenglück. Und dort gibt es jetzt schöne Bilder zum Anschmachten. Aber schaut doch mal selber dort vorbei.


Liebe Grüße
Heike

Mittwoch, 6. November 2013

Stickdateien IN THE HOOP ★ Adventskalender zum Befüllen

24 Stickdateien ITH ab 13x18 - die Häuschen werden komplett im Rahmen in einem Durchgang gestickt - in the hoop. Es sind weder außen noch innen sichtbare Nähte zu sehen. Absolut sauber gearbeitet. Die fertigen Häuschen können hinten befüllt und z.B. an einer Schnur oder Holzstange aufgehangen werden. Durch die geringe Stichzahl sind alle Dateien ratzfatz gestickt. Es gibt 4 verschiedene Haustypen mit jeweils 6 Adventszahlen - inklusive ausführlicher Fotoanleitung.

Stickdatei ginihouse3: Weihnachtskalender ITH

Liebe Grüße
vom ginihouse3-Team

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Happy Halloween!

Ein kurzer Halloween-Gruß. Und denkt dran: Süßes sonst gibt´s Saures. Das bin übrigens nicht ich sondern das LieblingsTochterKind. Mit ihren 18 Lenzen muss das noch immer sein - zum Glück :)
Gruslige Grüße
Heike

Mittwoch, 30. Oktober 2013

So langsam wird es wieder ;)

Erst einmal möchte ich mich für die lieben Genesungswünsche bedanken. So langsam und allmählich komme ich wieder auf die Beine :) Aber trotzdem gehe ich alles noch ruhiger an. Deswegen hier nur ein kurzes Lebenszeichen. Wie versprochen, gibt es aber schon erste Fotos, von dem was da kommt und natürlich auch noch ein nachgereichtes Designbeispiel zu unserer HerbstLiebe
Demnächst dann hier mehr. Zuerst aber geht es noch für ein paar Tage zur Erholung an meine geliebte Ostsee - damit ich wieder richtig fit werde. Bis denne, ihr LIEBEN 

Stickdatei HerbstLiebe: Autumn LOVE
Stickdatei Adventskalender ITH: demnächst hier ;)

Liebe Grüße
Heike